Human Rights Watch: Unterschriftenaktion mal anders

am Donnerstag, den 11. August 2011

Um auf die mehr als 2.100 politischen Gefangenen in Burma, darunter Mönche und Journalisten, aufmerksam zu machen, hat sich die Agentur JWT New York im Auftrag der Human Rights Watch, etwas besonderes einfallen lassen.

Sie installierten im New Yorker Hauptbahnhof ein Display, dass Mönche, Aktivisten & Journalisten in ihren Zellen in Burma zeigt. Erst bei näherer Betrachtung stellt man fest, dass die Gitterzellen nicht zum Bild gehören, sondern in Wirklichkeit herauslösbare Stifte sind, mit denen die Petition, die Gefangenen freizulassen unterschrieben werden kann.

Grandiose Ambient-Werbung für die Human Rights Watch, die, wenn man sich das Video bis zum Ende anschaut, bestens funktioniert hat.

via grafiker.de

Tags: