Anti-Fastfood-Werbung für Mc Donalds: I was Lovin It

am Freitag, den 17. September 2010

Wenn es um unsere Umwelt geht, dann greifen Organisationen wie Greenpeace gerne mal zu drastischen Mitteln. Wenn eine Ärzte-Organisation zu ähnlichen Mitteln greift, ist das schon eher ungewöhnlich, jüngst allerdings in den Vereinigten Staaten geschehen.

Mit einem makaberen Spot für Vegetarismus protestiert die Ärzteorganisation gegen den Fast-Food-Riesen Mc Donalds. Im Video ist eine Leiche auf einer Bare zu sehen

, in der rechten Hand noch der angebissene Burger. Um auch sicher zu gehen, dass es beim Burger keine Verwechslungsgefahr gibt, werden am Ende des Spots die letzten Zweifel ausgeräumt. Mit dem Mc Donalds M und dem Claim I was lovin‘ it am Ende des Spots kritisiert die Ärzteorganisation Mc Donalds aufs Schärfste und stellt Mc Donalds indirekt als Sündenbock für eine sich ungesund ernährende und übergewichtige Bevölkerung dar.

Donalds – I was lovin it auf Youtube gefunden bei zweinullig.de

Was dem Vegetarier wohl ein breites Grinsen ins Gesicht zaubern wird, fand Mc Donalds allerdings gar nicht lustig und prüft derzeit, wie sie gegen diesen Spot vorgehen können. Mc Donalds scheint es in diesen Tagen wirklich nicht leicht zu haben. Erst kürzlich sind Bilder von einem Langzeittest aufgetaucht, bei dem 137 Tage lang Fotos von einem Hamburger und einer Portion Pommes gemacht wurden. Das (wenig) überraschende Ergebnis könnt ihr euch bei GOOD ansehen.