Nur „wann Schluss ist“, weiß OBI leider nicht

am Sonntag, den 23. August 2009

obi-werbung

Wenn Sie hier schon länger im Blog lesen, dann wissen Sie eigentlich, dass ich mich über TV-Werbung in der Vergangenheit immer äußerst löblich geäußert habe. Doch bei dem aktuellen OBI-Werbespot, der wie seine Vorgänger in der gewohnten Regelmäßigkeit seit Februar 2008, über den Bildschirm flimmert, platzt mir der Kragen. Hier zeigt die betreuende Agentur Jung von Matt, wie man aus einer guten Kampagne wirklich auch noch den letzten Tropfen Sympathie rausquetscht.

Dabei hatte es doch eigentlich so gut angefangen: Mit dem Queen-Cover „We will rock you“, umgedichtet zu

wo, was weiß Obi zeigte sich Obi von einer bislang unbekannten Seite, legten Sie doch den Fokus auf Menschlichkeit und Professionalität. Die Texte klangen melodisch, und passten auch mal besser, mal schlechter in das Reimschema des Queen-Originals.

Mittlerweile hat sich mein Verhältnis zu den Obi-Spots leider von Grund auf geändert. Es entsteht für mich der Eindruck, als hätte Jung von Matt bei den ersten 3-4 Spots bereits die besten Ideen verbraten, so dass nun die „B-Ware“ zum Einsatz kommt. Die Texte klingen wie schnell mal in 5 Minuten zusammengekloppt, Hauptsache Sie passen irgendwie auf die „We will rock you“-Melodie. Das ich mit dieser Meinung nicht allein dastehe beweist auch das Voting auf der OBI-Seite, bei dem die Mehrheit den aktuellen Spot als langweilig einstuft.

Was halten Sie von den aktuellen Image-Spots für Obi? Immernoch für einen Lacher gut, oder nimmt
das gewonnene Markenimage von Obi schon wieder Schaden?

Zu guter letzt habe ich noch ein schönes Obi-Viral für Sie. Vielleicht schafft es Obi ja bald wieder, seine Kunden zum Stauen zu bringen.

Quellen:
HORIZONT.NET – „Obi startet rockige Imagekampagne von Jung von Matt