So heben sich Ihre Zeitungsanzeigen von der Masse ab

am Montag, den 26. Januar 2009

 zeitungsanzeigen

Vor mehr als 400 Jahren wurde in Straßburg die erste Zeitung gedruckt. Seitdem haben neuere Medien wie TV und Internet eine Menge dafür getan, die Leserzahlen der Zeitung in den Keller zu treiben. Mit Erfolg. Und während mancherorts schon das Ende der Zeitung prophezeit wird oder vom Nachrichtenblatt zum Anzeigenblatt zu avancieren scheint , möchte ich Ihnen heute zeigen, wie eine Anzeige in dem vom Aussterben bedrohten Medium dennoch eine sinnvolle Investition darstellen kann.

Sowohl im  Einzelhandel als auch für regionale Dienstleister gelten Zeitungsanzeigen als der Grundstein von Werbung. Je größer das Budget, desto größer auch die Anzeige, so sagt man. Umgekehrt lässt sich aber auch mit dem kleinsten Budget eine Anzeige realisieren. Im Folgenden möchte ich Ihnen ein paar Tipps an die Hand geben , wie Ihre Anzeigen mit wenig Aufwand das Maximum an Aufmerksamkeit erregen.

Informieren statt Werben

Stellen Sie sich in den Hintergrund und suchen Sie stattdessen nach Informationen, die für Ihre Kunden hilfreich sein könnten. Dies kann auch ein kostenloser Tipp sein, den Sie normalerweise guten Freunden geben würden, oder Branchenneuigkeiten, die Sie sonst in einem Newsletter oder einer Infopost verwenden würden. Die Lesergemeinde wird es Ihnen danken, wenn Sie nützliche Informationen nicht mit ihrem Firmenego belasten und Ihren Namen ans Ende der Anzeige setzen. Tun Sie dies in regelmäßigen Abständen, können Sie bald auf eine Fangemeinde bauen, Feedback nicht ausgeschlossen.

Wiederholung und Fortsetzung

Anzeigen fallen auch dann auf, wenn sie in einem nachvollziehbaren Schema wiederholt oder fortgesetzt werden. Eine Wiederholung bzw. Fortsetzung kann entweder zeitlich stattfinden, d.h. dass die gleiche Anzeige in mehreren, aufeinander folgenden Ausgaben wiederholt wird, oder aber innerhalb einer Ausgabe mehrfach wiederholt/fortgesetzt wird. Durch die Wiederholung festigt sich der Inhalt der Anzeige und die Chancen sinken, dass diese nicht wahrgenommen wird. Viel spannender ist aber nicht die Wiederholung, sondern die Fortsetzung einer Anzeige.

Lassen Sie Ihre Anzeigen eine Geschichte erzählen, aufgeteilt in mehrere Akte. Dies gelingt am Besten innerhalb einer Ausgabe. Auf diesem Weg bieten Sie Ihrem Kunden eine gerngesehende Abwechslung, denn genau diesen Zweck sollte eine Anzeige erfüllen.

Forderung und Aufforderung

Haben Sie den Lesern  in einer zusammenhängenden Anzeigengeschichte bereits einiges abverlangt, gehen Sie mit einem Rätsel auf jeden Fall in die Vollen. Der Leser wird gerne gefordert, z.B. in Form eines Bilderrätsels, welches natürlich geschickt mit dem zu bewerbenden Angebot verknüpft werden sollte. Der Vorteil eines Rätsels: Ein Interessierter kommt nicht umher sich mit dem Produkt zu beschäftigen, wenn er das Rätsel lösen will. Damit verbringt er wertvolle Minuten mit Ihrer Anzeige! Einen Schritt weiter gehen Sie, wenn Sie die Leser mit Ihnen interagieren lassen. Dazu können Sie dem Rätsel ein Gewinnspiel anschließen, das wertvolle Gewinne verspricht. Oder rufen Sie dazu auf, den Besten Tipp zum Thema XY zu prämieren und in der nächsten Ausgabe abzudrucken.

Wie Sie sehen, gibt es viele Möglichkeiten Anzeigenplatz auf kreative Weise anderweitig zu nutzen. Weitere Ideen oder Erfahrungsberichte können Sie gerne in den Kommentaren hinterlassen.

Sollten Sie gerade auf der Suche nach einem Spezialisten für Ihre Anzeigengestaltung sind, dann nehmen Sie doch einfach mit mir Kontakt auf.

Tags: