Das eigene Unternehmen bekannter machen (3/10)

am Dienstag, den 16. September 2008

In diesem Teil möchte ich einen kurzen Einblick in die Suchmaschinenoptimierung geben. Für Jeden, der sich mit der Thematik etwas beschäftigt hat, sind diese Tipps kalter Kaffee. Für Unternehmer ist es jedoch ein wichtiger Schritt, um sich selbst und sein Unternehmen bekannter zu machen.

3. Suchmaschinenoptimierung

Jeden Tag aufs Neue werden Suchmaschinen wie Yahoo und Google mit allen nur möglichen Suchanfragen bombardiert. Warum also nicht die Firmenwebseite durch Suchmaschinenoptimierung bekannter machen? Klingt einfacher als es wohl ist. Nun gibt es entweder die Möglichkeit sich selbst bücherweise mit dem Thema vertraut zu machen, oder aber man setzt auf die sogenannten SEOs (Search Engine Optimization), also diejenigen, die sich bereits bücherweise mit dem Thema vertraut gemacht haben.

Ein paar wertvolle Tipps gibt es an dieser Stelle dennoch:

  • Content is King – Je mehr Themenrelevanten Inhalt man auf seiner Webseite hat, desto größer die Wahscheinlichkeit, dass die Suchwörter im Text vorhanden sind. SEOs gehen dabei sogar soweit, dass sie bei der Behandlung eines Themas auf eine Keyword-Densitiy, also eine Suchbegriff-Dichte von 3-6% achten.
  • Suchmaschinen können nicht in Bildern lesen, d.h. wer Überschriften oder Begriffe in Grafiken verpackt, sollte darauf achten, dass diese trotzdem von den Suchmaschinen als solche erkannt werden können.
  • Überschriften – Von inhaltlicher Seite sollten diese interessant genug sein, damit man auf sie klickt, also gut formuliert. Aus SEO-Sicht sollten diese die wichtigsten Suchbegriffe enthalten und mit den entsprechenden Tags h1, h2 usw. gekennzeichnet sein.
  • Tabellenlayout (<table>) ist out. Stattdessen werden heute DIV-Container zur Positionierung benutzt. Diese bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten,die über das Tabellenlayout hinausgehen, sorgen gleichzeitig aber dafür, dass die Reihenfolge der Inhalte einem logischen Ablauf folgen (können).
  • Flash-Seiten bieten zwar die Möglichkeit, schöne Animationen zu erstellen und auch ich zähle mich zu den Flash-Begeisterten, aber bei Aufbereitung des Text-Inhalts für die Suchmaschinen hapert es derzeit noch (Google und Adobe sind auf dem Weg dies zu ändern). Deswegen sollte man immer dafür sorgen, dass die Suchmaschinen trotzdem Inhalt haben, durch den sie sich durchwühlen können um in den Suchindex aufgenommen zu werden, z.b. durch eine Non-Flash-Version.

Wer an dieser Stelle feststellt, dass seine Seite ein oder mehrere dieser Kriterien nicht erfüllt, der braucht sich nicht zu wundern, warum seine Seite nicht dort steht, wo er sie gerne hätte. Abhilfe schaffen entweder Bücher wie Website Boosting oder die Einschaltung eines Webdesigners wie Erdmania.de.

Weitere Tipps gibt es übrigens auch hier: WikipediaSeonauten SEO-Basics